Nachrichten

> „Die Macht der Liebe ist das Geheimnis für Veränderung!“

Datum 2018-04-22 Manmin-Nachrichten No. 30 PDF Zählung 616
Nachrichten


Winterfreizeit der Schüler – vollgepackt mit dem Wort Gottes, Gebet und Lobpreis

Vom 22. bis 24. Februar fand die Winterfreizeit 2018 für Schüler statt. Sie sollten in ihren Ferien Kraft zum Beten empfangen sowie die Freude und Erfüllung mit dem Geist erleben.

Am ersten Tag ging es mit dem Eröffnungsgottesdienst um 10:30 Uhr los. Pastor Changmin Kim, der Leiter der Sonntagsschule für Schüler, brachte eine Botschaft mit dem Titel „Die Macht der Liebe“, ausgehend von Markus 10,27. Er forderte die Schüler auf, sich als Frucht der Erneuerung herauszuwagen – in der Kraft der Liebe, die ihnen Gott, der Herr und der Hirte erwiesen und demonstriert haben.

Um 14:30 Uhr hatten die Schüler ein Seminar mit Pastorin Heesun Lee von der Manmin-Gemeinde. Sie brachte die Botschaft „Der geistliche Raum“, basierend auf 1. Mose 1,1. Sie trug ihnen auf, zu glauben und sich die Existenz des geistlichen Raums immer bewusst zu machen. Auch riet sie ihnen, sich in allen Bereichen ihres Lebens ein spezielles Ziel zu setzen und mit unveränderlichem Gehorsam fleißig darauf hinzuarbeiten.

Nach dem Seminar sagte die Elftklässlerin Schwester Hayoung Kim: „Ich kam hierher, um zu lernen, wie man sich im Glauben ein echtes Ziel setzt!“

Am zweiten Tag fand um 11 Uhr das Treffen der Athleten auf dem Digital Grounds-Gelände in Seoul in der Nähe des digitalen Senders Gasan statt. Obwohl es noch Winter war, hatten die Schüler während der Veranstaltung sehr schönes, warmes Wetter. Schwester Yuna Lee aus der 8. Klasse sagte: „Gestern hat es geschneit und geregnet, aber dank des Gebets vom Hauptpastor können wir heute Frühlingswetter genießen. Ich bin begeistert!“

Nachrichten
Ab 23 Uhr nahmen die Schüler dann im großen Gemeindesaal an der Gebetsnacht teil, die bis 4 Uhr am Samstagmorgen ging. In der ersten Hälfte sang der aus Schülern bestehende Nazarethchor „Shiny Waves“ (zu Deutsch: schimmernde Wellen). Dazu gab es eine Tanzdarbietung. Die Schüler hörten sich die Predigt aufmerksam an und erhoben dann ihre Stimmen zu einem „Amen“ als Antwort auf die Botschaft. Nach einer 30-minütigen Pause begann die zweite Hälfte unter dem Titel „Lobpreis und Gebet.“ Für jeden Jahrgang ging eine Gruppe mit Schildern nach vorne zum Altar und betete inständig. Schwester Hyerim Lee aus der 12. Klasse erklärte: „Ich empfand beim Lobpreis Glück und Freude wie noch nie zuvor in meinem Leben.“

Am letzten Tag leitete Pastorin Heejin Lee, die Leiterin des Komitees für darstellende Künste, um 15 Uhr den Lobpreis und die Anbetung für die Schüler. Sie brachte ihnen die Liebe Gottes und forderte sie eindringlich auf, weiter an ihren Talenten und Gaben zu arbeiten, so dass sie im Königreich Gottes als Mitarbeiter dienen können. Nach ihrer Botschaft priesen die Schüler Gott zusammen mit dem Manmin-Lobpreisteam. Dabei flossen Tränen, denn die Schüler wurden emotional tief berührt und waren voller Freude über die Hoffnung auf den Himmel.

Schwester Jaeeun Lee aus der 10. Klasse sagte: „Pastorin Lee lehrte uns darüber, wie wir unsere Träume verwirklichen können. Sie gab auch die Liebe des Herrn weiter, die sie selbst erlebt hat. Ich habe dabei viel Gnade empfangen und war im Lobpreis so froh und glücklich, dass ich herumgesprungen bin und getanzt habe.“

Um 21 Uhr besuchten die Schüler das Daniel-Gebet. Boknim Lee vom Manmin-Gebetszentrum leitete das Gebet in der Fülle des Heiligen Geistes. Auch andere Pastoren halfen den Schülern beim Beten. Sie erlebten das Wirken des Heiligen Geistes in der Buße, im Sprachengebet und beim Empfangen des Feuertaufe des Heiligen Geistes. Die Schüler gaben Zeugnis über das, was sie erlebten. Hier nur einige der zahlreichen, ähnlichen Zeugnisse: „Ich habe gebetet, ohne zu merken, wie viel Zeit dabei verging.“ „Ich habe die Feuertaufe des Heiligen Geistes empfangen.“ „Ich fing an in Sprachen zu beten, als Pastorin Lee für mich betete.“ „Ich habe die Kraft empfangen, mich von weltlichen Dingen fernzuhalten.“

Schwester Jihyun Baek, die Leiterin der Mission für Gymnasiasten, sagte: „Ich habe die Tränen und Liebe Gottes, des Herrn und des Hirten noch mehr in mein Herz sinken lassen und beschlossen, mich als Frucht des Hirten hinauszuwagen. Wir haben uns das Wort des Lebens angehört und die Kraft Gottes erlebt, so dass wir immer gute Vorbilder sein können und überall, wo wir hingehen, von anderen Menschen geliebt werden.“

Die Schüler der Manmin-Gemeinde empfingen auf dieser Freizeit die Fülle des Heiligen Geistes und die Kraft der Liebe Gottes und des Herrn. Sie sind fest entschlossen, schnell gute Früchte für den Herrn zu tragen. Lasst uns Gott dafür danken und Ihm allein alle Ehre geben.