Nachrichten

> Junge Erwachsene von Manmin erneuern die Welt!

Datum 2018-03-25 Manmin-Nachrichten No. 29 PDF Zählung 165
Nachrichten


„Ich will Kraft empfangen und viele Menschen in Nordamerika zum Herrn führen!"
„Ich bin glücklich, wenn Menschen die Liebe des Herrn spüren, wenn ich tanze!"
„Ich hoffe, eines Tages als Rechtsanwältin vielen Menschen helfen und Hoffnung geben zu können!"
„Als Polizistin möchte ich die Liebe des Herrn, die ich umsonst empfangen haben, weitergeben!"



„Denn Gott ist es, der in euch wirkt, sowohl das Wollen als auch das Wirken zu seinem Wohlgefallen" (Philipper 2,13).

Die Jugendlichen der Manmin-Gemeinde stechen in der Welt hervor, weil sie das Evangelium der Heiligkeit gelehrt bekommen und viele Zeichen, Wunder und andere erstaunliche Werke erlebt haben. Schauen wir uns die Zeugnisse von vier jungen Menschen an, die den Duft Christi in ihrer Umgebung verströmen und ihre heiligen Ziele zur Ehre Gottes verfolgen.


Jaeyun Kim vom Manmin-Missionszentrum in Kalifornien

Bruder Jaeyun Kim (Bild 1) machte seinen Bachelor an der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA), eine der besten Universitäten im Westen der USA. 2015 absolvierte er dort auch seinen Master. Er arbeitete als Mathematiklehrer an einem Gymnasium, als sein Vater, Hangryeol Kim, der im Manmin-Missionszentrum in Kalifornien als Missionar gedient hatte, in die Manmin-Gemeinde von Peru entsendet wurde. So brauchte das Zentrum einen Missionar, der ihn ersetzen sollte.

Am 17. Dezember 2017 wurde Jaeyun Kim als Laie ins Missionszentrum der Manmin-Hauptgemeinde geschickt. Er hatte an einer Vision fürs Missionsfeld festgehalten, die er als Gymnasiast empfangen hatte. Gott erinnerte sich daran und leitete ihn, so dass auch er Missionar wurde.

„Ich will ein mächtiger Missionar sein und viele Menschen in Nordamerika mit dem Evangelium der Heiligkeit zum Herrn führen. Ich hoffe, mich so für Gnade Gottes erkenntlich zu zeigen, der mich den Hirten der Liebe und Kraft kennen lernen ließ und mir wahren Glauben geschenkt hat."


Seulgi Kim vom Team für Anbetungstanz beim Komitee für darstellende Künste

Schwester Seulgi Kim (Bild 2) träumte davon, Gott durch mit Tanzen zu verherrlichen, als sie als Schulmädchen die Tänze vom Anbetungsteam der Gemeinde sah. Sie zog 2010 zum Studium nach Seoul und wurde Tänzerin beim Missionsteam an der Universität und dann auch beim „Tanzteam für herrliche Anbetung." 2015 wurde sie endlich in das „Team für Anbetungstanz" aufgenommen, was sie sich so lange gewünscht hatte.

Etwa zu der Zeit wurde sie auch durch das Gebet von Dr. Jaerock Lee von Tuberkulose geheilt. Seither widmet sie sich bei ihren Auftritten der Verherrlichung Gottes noch mehr. Sie ist sehr glücklich, wenn sie Menschen, die eine andere Sprache sprechen oder aus einer anderen Kultur stammen, beim Tanzen die Liebe Gottes zeigen darf.

„Ich spüre die große Liebe Gottes, wenn ich sehe, wie Menschen bei unseren Auftritten die Tränen kommen, wenn ich sehe, wie sie sich vom Evangelium der Heiligkeit ansprechen lassen oder wenn sie erleben, wie der Heilige Geist heilt. Ich hoffe, dass noch viel mehr Leute die große Liebe Gottes spüren und sich nach dem Himmel, der so herrlich ist, ausstrecken werden."


Hanbit Lee, Anwältin bei der Datenschutzkommission

Schwester Hanbit Lee (Bild 3) ist Anwältin. Sie schloss ihre Ausbildung am Institut für juristische Forschung wie weitere 43. Absolventen ab. Nun ist sie bei der Datenschutzkommission tätig, die dem Büro des Präsidenten untersteht.

So, wie sie es von Dr. Jaerock Lee gelernt hat, bleibt sie demütig, vermeidet Arroganz und dient anderen. Sie versuchte, nicht auf ihrer eigenen Gerechtigkeit zu bestehen und bemühte sich, von anderen zu lernen, selbst als etwas passierte, was für sie nicht angenehm war. Bald respektierten sie andere Menschen dafür. Sie meinte, sie hätte nichts Großartiges getan, doch ihre Güte führte zu dem guten Ruf, den sie in ihrem Bereich genießt. Schließlich wurde die Kommission auf sie aufmerksam, bei der so viele Leute arbeiten wollen.

„Ich trank nie Alkohol, um von anderen Leuten akzeptiert zu werden. Gott führte mich auf Seinen Weise, nicht auf die der Welt. Ich will eine Anwältin der Liebe sein, die vielen Menschen mit der Weisheit Gottes Hoffnung schenkt."


Hosan Jeong, Kriminalermittler bei der Polizei von Gwanak

Bruder Hosan Jeong (Bild 4) ist Direktor der Abteilung für Wirtschaftskriminalität bei der Polizei von Gwanak. Er war von Ehrfurcht ergriffen, als er im Internet die Lektionen von Dr. Jaerock Lee über 1. Mose hörte. Nachdem er durch diese Predigten viel Gnade empfangen hatte, ließ er sich 2012 in die Manmin-Gemeinde aufnehmen.

Bei seiner Arbeit lernt er viele verschiedene Leute kennen, aber er versucht, sie alle gütig zu behandeln und den Duft Jesu Christi zu verströmen. Im Jahr 2017 erhielt er mehrere Ehrungen. Er ist auch ein treues Mitglied im Missionsteam seiner Gemeinde und widmet sich der Sicherheit der Gemeindemitglieder. Er sagt, er erlebt die Hilfe Gottes im Dienst ständig.

„Ich habe Kriminelle leicht festnehmen können, selbst wenn das Ortungssystem nicht funktionierte. Meine Kollegen waren erstaunt, weil sie so etwas noch nie erlebt hatten. Ich möchte die Liebe Gottes, die Er mir geschenkt hat, umsonst weitergeben und der Welt auch als Polizist Güte zeigen."